Endlich wieder Jugend im Bundesrat

Nachdem das große Planspiel Jugend im Bundesrat pandemiebedingt mehrere Jahre pausieren musste, konnte es in dieser Woche endlich wieder stattfinden. Mit 113 Schüler:innen der Hamburger Stadtteilschulen Poppenbüttel und Stellingen spielten wir die komplexen Vorgänge des Bundesrates nach und vermittelten so interaktiv die große Bedeutung des Verfassungsorgans für die deutsche Gesetzgebung und den Föderalismus.

Die jungen Teilnehmenden beschäftigten sich mit 3 aktuellen Themen: Zivile Schutzräume, Abbau von Schiefergas und Wahlrecht für EU-Bürger:innen. In zahlreichen Kabinetts-, Ausschuss- und Parteisitzungen wurden die Gesetzentwürfe verhandelt und Änderungsanträge ausgearbeitet, bevor zum Abschluss in einer großen Plenarsitzung abgestimmt wurde.

Zusätzliche Expertise brachten die Direktorin des Bundesrates Frau Dr. Ute Rettler, die Bevollmächtigte der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund Frau Dr. Almut Möller und – als großes Highlight – der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg und amtierende Präsident des Bundesrates Peter Tschentscher mit. Frau Dr. Möller brachte auf den Punkt, worum es bei einem gelungenen Planspiel geht: “Man muss das politische Drama abbilden” – das ist uns hoffentlich gut gelungen!

Eigenschaften

Referenz