Workshop zum Thema Klima und Kommunalpolitik

Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung in NRW haben wir einen Workshop mit dem Titel „Es wird heiß: Klimapolitik. Vor Ort. Gerecht gestalten!“ konzipiert. Am 11. und 12. März fand in Bonn der erste Testlauf mit 20 Schülerinnen und Schülern einer Bonner Gesamtschule statt. Ziel des Workshops ist es aufzuzeigen, was Städte und Gemeinden tun können, um den Klimawandel einzudämmen und sozial gerecht zu gestalten und wie sich Jugendliche vor Ort einbringen können.

Hierfür schlüpften die Teilnehmenden am ersten Tag  in die Rollen von Mitgliedern des Gemeinderates und Vertreter/innen aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Im Rahmen eines Planspiels verhandelten sie über mögliche Maßnahmen zur Senkung der Treibhausgasemissionen. Im Anschluss reflektierten die Teilnehmenden das Erlebte und diskutierten ihre Fragen zum Klimaschutz und zur Situation vor Ort mit dem Kommunalpolitiker Stephan Eikschen.

Nach dem kommunalpolitischen Einblick widmete sich der zweite Tag dem Thema Ressourcenverbrauch und Umweltschutz von der globalen Ebene bis hin zum Alltag der Teilnehmenden. In verschiedenen interaktiven Übungen – vom Escape Room bis zur Ideenwerkstatt – überlegten die Jugendlichen, welchen Beitrag sie selbst leisten können, um zum Klimaschutz beizutragen und welche Unterstützung sie dafür benötigen.

Als nächstes findet eine Schulung für Teamer/innen der Friedrich-Ebert-Stiftung statt, die den Workshop anschließend an verschiedenen Orten in NRW und bundesweit anbieten wird.

Menü