Migrantinnen stärken in Deutschland und Frankreich

Am 9. September fand ein deutsch-französisches Treffen zur Stärkung von Migrantinnen statt. Die Veranstaltung organisiert hatte Orca Affairs im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Vertreterinnen unterschiedlicher Verbände tauschten sich über ihre Erfahrungen aus, erörterten Hürden und Lösungsansätze und erarbeiteten Empfehlungen für eine zukünftige erfolgreiche Arbeit.

Heidi Ness moderierte in diesem Rahmen einen Workshop zur Bedeutung von Geschlechterrollen bei der Integration von Kindern und Jugendlichen. Die Teilnehmerinnen stellten fest, dass die Migrantinnen sich gerne in Arbeitsleben und Gesellschaft engagieren möchten, ihre Kompetenzen aber zu wenig einbringen können. Neben traditionellen familiären Rollenteilungen in den Familien der Migratinnen stünden Zuschreibungen in den Aufnahmegesellschaften und strukturelle Barrieren der Integration im Weg. Die Teilnehmerinnen empfahlen altersübergreifende Strukturen zur Kinder- und Jugendbetreuung mit Früh- und Spätdiensten, die Sensibilisierung der Verwaltung für interkulturelle Bedürfnisse, ein Verbandsklagerecht bei Diskriminierung sowie politische Bildung, Menschenrenrechtsbildung und anti-bias-Arbeit in Schulen.

Menu