polyspektiv in Südamerika

Von Mitte Oktober bis Anfang November ist polyspektiv drei Wochen lang unterwegs in Südamerika. Für die PASCH-Initiative des Goethe-Instituts haben wir das Planspiel „Wasserwelten“ entwickelt, das wir im Rahmen von drei Feriencamps für Jugendliche in Ecuador, Brasilien und Chile durchführen.

Die besondere Herausforderung und Neuheit für uns: Bei den Teilnehmenden handelt es sich um Deutschlernende mit Anfängerkenntnissen. Das Planspiel verbindet daher den Ansatz der politischen Bildung mit Übungen aus dem Bereich Deutsch als Fremdsprache. Ziel ist es, die Teilnehmenden für das Thema Wasser zu sensibilisieren und gleichzeitig Sprachkenntnisse zu vermitteln. In dem Planspiel verhandeln die Jugendlichen in den Rollen von Bewohner/innen des fiktiven Dorfes Salto, wie sie den Fluss Rio Verde retten können. Dabei müssen sie sowohl ökologische als auch wirtschaftliche Aspekte abwägen.

Der erste Durchlauf fand in Ecuador statt, mit Teilnehmenden aus Brasilien, Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Chile. Der zweite Durchlauf fand auf Florianopolis in Brasilien statt. Letzte Woche erfolgte die dritte Runde in Punta de Tralca, Chile.

 

Menü