Workshop für Regierungsbeamte aus Thailand

(Foto: Kerstin Altherr/UP Transfer)
Am 19. Juni führte Frank Burgdörfer für Beamte der Thailändischen Regierung einen Workshop über das Regierungssystem der Europäischen Union und dessen Zusammenspiel mit der Bundes- und Landesebene in Deutschland durch. Die Teilnehmenden waren auf Einladung der Bundesregierung in Deutschland und nahmen an einem Programm der UP Transfer GmbH teil.
Zunächst ging es darum, den besonderen Charakter der Europäischen Union als supranationale und intergouvernementale Organisation zu vermitteln. Die südostasiatischen Gäste zeigten sich sehr interessiert an den historischen Hintergründen und an der Entwicklung der EU in den letzten sieben Jahrzehnten. Im Anschluss beleuchtete Frank Burgdörfer kurz die institutionelle und geographische Entwicklung der Union sowie die Institutionen und ihre Zuständigkeit nach heutigem Stand. Hier gab es viele spannende Rückfragen bzgl. der demokratischen Kontrolle auf Unions- und mitgliedsstaatlicher Ebene. Die Teilnehmenden nahmen überraschend schnell eine Verwaltungsperspektive ein. Um das Gelernte anzuwenden und zu festigen galt es schließlich, alle Möglichkeiten zu identifizieren, die Bürger/innen und Unternehmen haben, Einfluss auf die Politiksetzung der EU zu nehmen – und sie auf ihre Relevanz hin zu bewerten.
Die Gäste aus Thailand kannten bisher vor allem eine klare hierarchische Struktur. Wir hingegen leben in einem Mehrebenensystem, in dem Verantwortung auf unterschiedliche Ebenen verteilt wird. Entscheidungsgremien und Verwaltungsebenen konkurrierendem teilweise, ergänzen sich aber auch in ihrem Zusammenwirken. Es war faszinierend zu sehen, mit wie viel Spaß sich die Teilnehmenden in diese für sie neue Herausforderung hineindachten. Im Anschluss besuchte die Gruppe den Bundesrat, um das Gelernte im Gespräch mit dortigen Experten zu vertiefen.
Menü