Parlamentarischer Abend zur Zukunft der EU-Jugendpolitik

Foto: Füssel photographie

Im Auftrag der Agentur Jugend für Europa moderierte Frank Burgdörfer am 14. Juni in der Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen beim Parlamentarischen Abend der Europäischen und Internationalen Jugendarbeit das Forum „Aufbruch für ein neues Europa“ über die Zukunft der EU-Jugendpolitik. Veranstalter waren die Fördereinrichtungen und Fachstellen der internationalen Jugendarbeit in Deutschland. Anwesend waren deren Vertreterinnen und Vertreter sowie eine Vielzahl öffentlicher und privater Einrichtungen der Jugendarbeit und der Wissenschaft. 

Im Zentrum der Diskussion stand die Frage nach dem Bedarf an Europäischer Jugendarbeit und die Frage, was diese ausmacht und erfolgreich macht. Welche Unterstützung braucht es, um Zugänge für alle jungen Menschen zu schaffen, die Weiterentwicklung von Jugendarbeit und mehr Bildung für eine aktive Bürgerschaft junger Menschen zu fördern? Wie kann das Zusammenspiel der unterschiedlichen Träger verbessert werden? Wie können öffentliche Mittel in diesem Bereich besser und zielführender ausgegeben werden? Wie können die Bemühungen unterschiedlicher politischer Ebenen besser verzahnt und koordiniert werden? Die Positionen gingen hier durchaus auseinander, die Diskussion war lebhaft. 

Die anwesenden Abgeordneten mussten noch während der Veranstaltung zurück in den Reichstag. Zum Glück ließen sich aus dem Publikum schnell Experten für das Podium gewinnen, die Improvisation gelang.

Website des Projekts: https://www.parlamentarischer-abend-ija.de/

Menü