Workshop zum Katalonienkonflikt

Am 14. Mai führten wir an der Oranienschule Wiesbaden erstmals unseren neuen Workshop zum Katalonienkonflikt durch.
Im Zentrum des neuen Angebots steht die Simulation einer Talkshow im spanischen Fernsehen, bei der Vertreter/innen unterschiedlicher Standpunkte zum Konflikt aufeinandertreffen. In der Diskussion werden verschiedene Ebenen des Konflikts (historisch, verfassungsrechtlich) durchdrungen und politische Rivalitäten beleuchtet. Im Anschluss erfolgt dann eine Debatte im Europäischen Parlament. In den Rollen von Europaabgeordneten suchen die Teilnehmenden nach Grundregeln für den Umgang mit dem Konflikt. Gleichzeitig wird der Bezug zu ähnlichen Konflikten anderswo in Europa hergestellt.
Eingebettet ist die Simulation in eine intensive Einarbeitung vorab (über ein Quiz) und eine Nachbereitung in Gruppenarbeit.
Ziel des Workshops ist es, durch einen geeigneten Methodenmix das zunächst sperrige und fremde Thema in seiner Komplexität und Widersprüchlichkeit zugänglich zu machen, Faktenwissen zu vermitteln und gleichzeitig das Nachdenken über komplexe Fragen wie ‚Verfassungstreue‘ oder ‚Selbstbestimmung‘ anzuregen.
Die Durchführung in Wiesbaden war erfolgreich. Der Workshop bietet eine gute Möglichkeit, sich mit Grundfragen der aktuellen europäischen Politik zu beschäftigen anhand eines Beispiels, das jenseits von Spanien nicht im Zentrum der öffentlichen Debatte steht. Dies ermöglicht eine unvoreingenommene und für Überraschungen geeignete Auseinandersetzung.
Menü