Abschließendes Jugendforum in München

(Foto: © Doerthe Winter-Berke)

Am 6. März beendeten wir in München die Reihe der Jugendforen im Auftrag des Berliner Informationsbüros des Europäischen Parlaments. Die bayerischen Schülerinnen und Schüler diskutierten im Landtag engagiert über Verbraucherschutz in der EU.

Das Projekt „Alles geregelt in Europa?“ ist damit abgeschlossen. Über vier Jahre diskutierten 1438 Jugendliche aus 68 Schulen mit 34 Abgeordneten des Europäischen Parlaments und mit 51 Abgeordneten aus den Landesparlamenten über Verbraucherschutz in der EU. Vielfach befürworteten die Schülerinnen und Schüler neue Gesetze, um die Umwelt zu entlasten, die Gesundheit zu sichern und den Datenschutz zu verbessern. Also keineswegs alles geregelt in Europa! Es gibt noch viel zu besprechen!

polyspektiv hat das hinter dem Projekt stehende Konzept zur Vermittlung der Alltagsbedeutung der Europäischen Union am Beispiel Verbraucherpolitik entwickelt und damit 2010 eine Ausschreibung des Europäischen Parlaments gewonnen.

Menü