Jugend im Bundesrat 2013

(Foto: © Bundesrat/Wiese)

Vom 19. bis 21. November 2013 hatten 130 junge Niedersachsen die Gelegenheit, die Entstehung von Gesetzen, die Vertretung unterschiedlicher Interessen und die Arbeitsweise des Bundesrats selbst zu erleben.
Als Landesminister und Ministerpräsidenten verhandelten Sie in den Ausschüssen und im Plenum des Bundesrates sowie in Parteigremien zwei Tage lang eifrig drei fiktive Gesetzesvorlagen zur anonymen Geburt, zur unterirdischen Speicherung von CO2 und zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern in Führungsgremien. Am Ende stimmten sie in einer Plenarsitzung über die Gesetzesentwürfe ab. Begleitet und kommentiert wurden die Debatten und Beschlüsse von einem ebenfalls aus Schülerinnen und Schülern zusammengesetzten Presseteam.
polyspektiv führt dieses Projekt seit 2008 jährlich gemeinsam mit dem Bundesrat durch.

Beschlüsse:

Berichte auf der Website des Bundesrates:

Menü