Europäisches Jugendforum in Schwerin

(Foto: © Angelika Lindenbeck)

Junge Verbraucherinnen und Verbraucher aus Mecklenburg-Vorpommern diskutierten am 1. März 2013 im Schweriner Landtag über mögliche Regeln zum Verbraucherschutz in der Europäischen Union. Die 94 Schüler/innen, die sich in ihren Schulen mit dem Thema Europäische Union bislang noch wenig beschäftigt hatten, debattierten engagiert untereinander und führten einen Dialog mit 6 Abgeordneten des Landtags und des Europäischen Parlaments. In der Abstimmung zeigte sich, dass eine Mehrheit der teilnehmenden Jugendlichen sich wünscht, dass Plastiktüten EU-weit verboten werden. Online-Anbieter verpflichten, dass sie Daten auf Wunsch nicht speichern und nicht weitergeben, wollte die Mehrheit nicht. Und eine überwältigende Mehrheit unterstützte ein Verbot grüner Gentechnik in der EU. Je nach politischer Zugehörigkeit und persönlicher Meinung befürworteten einzelne Abgeordnete unterschiedliche dieser Ideen, waren aber insgesamt gegenüber generellen Verboten skeptisch.

polyspektiv hat die Reihe “Europäische Jugendforen” für das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland konzipiert, bereitet die Teilnehmenden im Rahmen von Schulbesuchen im Vorfeld intensiv vor und ist für die Durchführung vor Ort verantwortlich. Die nächsten Jugendforen finden am 12. April in Dresden und am 26. April in Berlin statt.

Menü