Europäisches Jugendforum in Düsseldorf

(Foto: © Peter Eilers)

Wie wird europäische Politik nachvollziehbar, verständlich und interessant? Zunächst nehme man Themenbereiche, die den Alltag betreffen und jeden persönlich berühren. Und auf dieser Basis strebe man eine persönliche Diskussion mit Abgeordneten an, ein Gespräch auf Augenhöhe, bei dem beide Seiten einander wirklich zuhören. Diesen Grundgedanken folgte das Europäische Jugendforum “Alles geregelt in Europa?”, das wir im Auftrag des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland konzipiert, vorbereitet und am 2. Dezember 2011 im Landtag von Nordrhein-Westfalen realisiert haben.

145 Schülerinnen und Schüler aus Köln, Langerwehe, Marl, Solingen und Viersen diskutierten Themen wie ein Verbot gentechnisch manipulierter Lebensmittel oder die Pflicht zur Einholung der Zustimmung von Hausbesitzern und -Bewohnern vor einer Darstellung bei Google-Streetview. Ihre Abstimmungsergebnisse stellten sie im Anschluss Abgeordneten von Europaparlament und Nordrhein-Westfälischem Landtag vor und diskutierten sie mit ihnen.

Die Veranstaltung war der erste Teil einer Staffel von 16 Jugendforen in allen deutschen Landtagen. Die nächste findet Ende März in Hamburg statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü