Internationales Seminar « Involve me, Europe »

(Fotos: © Mathias Baer)

Vom 25. bis 30. April 2011 fand im Haus auf der Alb in Bad Urach das Seminar “Involve me, Europe” statt. Daran nahmen dreißig EU-Planspielleiter aus elf verschiedenen Ländern teil. Inhalte waren die EU-Jugendpolitik, das EU-Programm “Jugend in Aktion”, Methoden nicht-formalen Lernens (insbesondere Planspiele) und partizipative Methoden in der politischen Jugendbildung.

Der erste Tag war der Kennenlerntag, an dem teilweise schon bestehende Bekanntschaften unter den Teilnehmenden aufgefrischt und Erfahrungen aus gemeinsamer Arbeit in den Jahren 2008 bis 2010 ausgetauscht werden konnten. Dabei war es spannend, sich die jeweils aktuelle Situation in verschiedenen Kooperationsländern schildern zu lassen. Es wurde diskutiert, wo die Aktivitäten in einzelnen Ländern stehen, was sie brauchen und was erforderlich ist, um weiterhin Planspiele und andere Bildungsmaßnahmen durchzuführen.

Der Einstieg in den Planspielmethoden fing mit einer ausfürlichen Präsentation statt. Dabei wurden Möglichkeiten und Grenzen der Methode definiert und Herausforderungen bei der Anleitung umrissen. Anschließend kam es zu Diskussionen unter den Teilnehmern.

Der dritte Tag wurde ganz einem von polyspektiv für diesen Zweck geschriebenen Planspiel zur Donaukooperation gewidmet. Die Teilnehmenden, die gut zur Hälfte aus der Donauregion stammten, lasen sich in die Situation und die Interessen unterschiedlicher Donauanrainer ein und übernahmen dann die Rolle von Vertretern unterschiedlicher Staaten und Regionen. Im Anschluss wurde gemeinsam intensiv die Planspielerfahrung diskutiert und insbesondere die Rolle der Planspielleitung reflektiert und ausgewertet.

Am vorletzten Tag konnten sich die Teilnehmenden einen Workshop unter mehreren Angeboten auswählen. Es stand zu Auswahl : Sensibilisierung für Prozesse des interkulturellen Lernens, Methoden der Jugendpartizipation, Methoden des nichtformellen Lernens und die Vermittlung europäischer Themen in der politischen Bildung. Es bestand auch die Gelegenheit, sich über offene Fragen auszutauschen. Der Abschluss der Veranstaltung war der Ideensamlung und der Präsentation von Zukunftsplänen für Projekte in den beteiligten Ländern gewidmet. Dabei wurde die Lust der Teilnehmenden auf neue Vorhaben erkennbar.

Am 30. April stand die Auswertung der Qualifikation im Mittelpunkt. Außerdem wurde über eine Folgeveranstaltung im Herbst 2011 beraten. Im grossen und ganzen waren die Veranstaltungstage erfüllt mit vielen kreativen Momenten, wo die TN sich über ihre Erfahrungen austauschen und neue Methoden kennenlernen konnten. Zudem wurde ein Anfang für neue Projekte gemacht.

Bericht von Aleksandra Jordanovska, Teilnehmerin aus Mazedonien mit Fotos von Mathias Baer.

“Involve me, Europe” war ein Projekt von Citizens of Europe in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und wurde unterstützt durch das Programm Jugend in Aktion.

Das Seminar wurde durchgeführt von Peter Kratzer (Arion-Konzepte), Wolfgang Berger (Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg), Mathias Baer (emcra) sowie Heidi Ness und Frank Burgdörfer (polyspektiv)

Menu