Wenn Banker Politik machen

Politik funktioniert anders als Wirtschaft. Wer gewohnt ist, in Hierarchien zu denken und Unpopuläres aber für nötig Gehaltenes notfalls mit Druck durchzusetzen, fremdelt zunächst im politischen Geschäft, wo immer zunächst ein möglichst breiter Konsens gesucht werden muss und ohne breite Unterstützung niemand lange agieren kann.
Bereits zum dritten Mal hat polyspektiv vom 26. – 28. Juli 2010 im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der ProCredit-Academy Teilnehmer eines global ausgerichteten Trainingsprogramms für Nachwuchsmanager der Bankengruppe den Mühen von Verhandlungen über das Weltklima unterzogen.

Im Rahmen dreitägiger Verhandlungen lernten die Teilnehmenden nicht nur, sich auf für sie fremden Terrain zu bewegen. Deutlich wurden auch die vielfältigen Zusammenhänge und Dilemata zwischen den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Sicherheit, die bei energiepolitischen Fragestellungen berührt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Zu bewältigen waren nicht nur die “unsachlichen” und nervenden Interventionen von Nichtregierungsorganisationen….

… sondern auch die ständige Beobachtung sowie das unbarmherzige Feedback der Medien.

Eine ganz wesentliche Erfahrung: Wer in den Verhandlungen etwas bewegen will, muss im Hintergrund die Strippen ziehen. Hier im Bild “Merkel”, “Rasmussen” und “Putin”.

Menü