Jugend und Parlament 2007

Die Veranstaltung Jugend und Parlament stand in diesem Jahr im Zeichen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Die Jugendlichen konnten die Mitwirkungsmöglichkeiten und die Rolle des Bundestages in den Entscheidungsverfahren der EU an vier Beispielen erkunden.

Das Ziel des jährlich stattfindenden groß angelegten Planspiels ist es, die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages nicht nur zu erklären, sondern auch greifbar zu machen. Die Teilnehmer übernehmen dabei die Rolle fiktiver Abgeordneter. Mit neuem Namen, neuer Biographie und neuer politischer Gesinnung ausgestattet, werden sie vier fiktive Initiativen durchs parlamentarische Verfahren bringen und den Alltag der Abgeordneten erleben: in den Fraktionen, Landesgruppen, Arbeitsgruppen, Ausschüssen und in der Plenardebatte.

Das Planspiel soll einen Beitrag leisten, die Arbeit des Bundestages für Jugendliche und junge Erwachsene nachvollziehbar zu machen. Deshalb lehnt es sich weitgehend an den tatsächlichen politischen Gegebenheiten an. Um den Spielcharakter zu verdeutlichen, werden jedoch nicht die realen Bezeichnungen der Fraktionen gewählt. Die Abgeordneten von Jugend und Parlament handeln beispielsweise nicht als Abgeordnete der CDU/CSU-Fraktion oder der SPD-Fraktion, sondern als Abgeordnete der Konservativen Volkspartei oder der Arbeiterpartei Deutschlands.

Sämtliche verwendeten Unterlagen wurden von  polyspektiv entwickelt. Die Durchführung der Veranstaltung wird inhaltlich seit 2004 von uns koordiniert.

Menu